Glaze on the Bulbous Spires.

It was raining cats and dogs for the first four days, but our final evening in Moscow (which coincided with our sightseeing tour) was sunny and beautiful. The Red Square was occupied by a military tattoo event which made taking pictures a tad difficult, but almost as an excuse, the sunset immersed everything in a wonderful glow. I didn’t modify the pictures – St Basil’s Cathedral really looks like it’s made out of candy.

Moscow is a strange mixture of very old and majestic buildings, modern skyscrapers, and dingy corners. It’s a place worth visiting, but I can’t see myself living there. I couldn’t afford it anyway as the prices for food and drinks are staggering – an orange juice in a restaurant costs 5 Euros while the average pasta dish puts you at about 18 Euros. It’s incredible how people are able to support this kind of lifestyle, but the price level also explains the massive income differential that’s clearly visible on the streets.

PS: We weren’t affected by the Lufthansa strike, but still had an unconventional return flight: Due to a burning smell in the cabin we had to land in Warsaw and spent four hours waiting at the airport. So thanks to a default air conditioning system, I can finally add Warsaw to the places I’ve visited. Kind of.

Es regnete die ersten vier Tage in Strömen, aber unser letzter Abend in Moskau (an dem auch gleichzeitig unsere Sightseeing-Tour stattfand) war sonnig und wunderschön. Auf dem Roten Platz fand eine Militärmusik-Show statt, was das Fotografieren etwas schwierig machte, aber der Sonnenuntergang tauchte alles in ein wunderbares Licht, fast wie als Entschuldigung. Ich habe die Bilder übrigens nicht bearbeitet – die Basilius-Kathedrale sieht wirklich aus wie eine Sahnetorte.

Moskau ist eine sonderbare Mischung aus sehr alten und majestätischen Gebäuden, modernen Wolkenkratzern und schmutzigen Ecken. Es ist ein Ort, der sich durchaus für einen Besuch lohnt, aber ich könnte mir nicht vorstellen, dort zu leben. Ich könnte mir das ohnehin nicht leisten, da die Preise für Essen und Trinken der Hammer sind – ein Glas Orangensaft kostet im Restaurant 5 Euro, während das durchschnittliche Pasta-Gericht mit ca. 18 Euro zu Buche schlägt. Es ist unglaublich, wie die Menschen sich diesen Lebensstil leisten können, aber das Preisniveau erklärt auch das massive Einkommensgefälle, das man deutlich auf den Straßen erkennen kann. 

PS: Der Lufthansa-Streik hat uns zwar nicht direkt betroffen, aber wir hatten dennoch eine unkonventionelle Heimreise: Auf Grund eines Brandgeruches in der Kabine mussten wir in Warschau notlanden und vier Stunden am Flughafen warten. Dank eines defekten Klimaanlagen-Systems kann ich jetzt endlich auch Warschau auf die Liste der besuchten Orte setzen. Mehr oder weniger.

Vino Grado.

WTC Moscow.

View on the Moskva River.

War Memorial.

State Library.

Red Star on the Kremlin.

Iberian Gate and Chapel.

GUM.

Kazan Cathedral.

St Basil's Cathedral.

Inside GUM.

Moscow Metro.

New Skyscrapers.

Moscow in the morning.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s