5 Sizes Bigger.

I have just come back to the hotel after a swift walk through the drizzle. The weather was rather changeable today, with some sunny spots, but mostly cloudy. In the evening, it finally started to rain, and now the air is crisp and fresh, yet still mild. It’s almost 1am, but the streets are busy with people going either home or to the next bar. In spite of the rain, it feels like a summer evening, with the girls wearing flowery dresses and the guys dressed in soaked tees, and people laughing and playfully shouting at each other. It’s fantastic, and I thrive on the atmosphere and the sights. Nights like this make me fall in love with London over and over again.

The day kicked off with some shopping – I took Tobi and the others to the stalls in Camden Town. We marvelled at some of the things on display, and again Tobi managed to insult me (he is getting really good at it) by suggesting I could try on one of the bodices – but in a bigger size. A much bigger size.

Afterwards, the guys went to the Tower while I got my cultural kick of the day and had a look at an exhibition by Yayoi Kusama at the Tate Modern. It was brilliant and really touching at times – her light installations are a joy to behold. I then sat down at the Thames before wandering off to St Paul’s; the sun had come out and I wanted to make use of the lighting for some pictures.

I met Nuran and the others near Blackfriars, and we walked back to the Tate for some coffee and snacks before crossing Millenium Bridge to St Paul’s (yes, a second time for me) to have a loopy photo shooting. I am not sure if the people around us thought we had escaped some kind of mental asylum.

The evening was spent at Covent Garden: We stumbled upon a very cool restaurant/bar by chance and had some food while bobbing along to the beats and discussing British drinking habits. It was another lovely day in London, and to be honest – I wish every day was like this.

Ich bin gerade wieder im Hotel angekommen nach einem zügigen Marsch durch den Nieselregen. Das Wetter war heute eher wechselhaft, mit einigen sonnigen Augenblicken, aber meistens war es wolkig. Abends fing es dann schließlich an zu regnen, und jetzt ist die Luft klar und frisch, und dennoch mild. Es ist fast 1 Uhr, aber die Straßen sind immer noch voller Menschen, die entweder nach Hause eilen oder in der nächsten Bar verschwinden. Trotz des Regens fühlt es sich an wie Sommer – die Mädels tragen Blumenkleider und die Jungs durchnässte T-Shirts, und die Leute lachen und rufen sich ausgelassen Sprüche zu. Es ist fantastisch, und ich genieße die Atmosphäre und die Eindrücke. Nächte wie diese sorgen dafür, dass ich mich immer wieder auf’s Neue in London verliebe.

Der Tag fing mit ein paar Einkäufen an – ich habe Tobi und die Anderen zu den Marktständen von Camden Town geschleppt. Wir staunten über einige der Dinge, die es zu kaufen gab, und Tobi hat es mal wieder geschafft, mich zu beleidigen (langsam kriegt er Übung darin), indem er vorschlug, ich sollte doch mal eine der Korsagen anprobieren – allerdings in einer größeren Größe. Einer viel größeren Größe. 

Danach gingen die Jungs und Claudia zum Tower, während ich mir meinen kulturellen Kick bei einer Ausstellung von Yayoi Kusama in der Tate Modern holte. Es war großartig und teilweise sehr berührend – ihre Lichtinstallationen sind ein wirklich wunderbarer Anblick. Danach setzte ich mich an die Themse, bevor ich zu St. Paul’s schlenderte – die Sonne war rausgekommen, und ich wollte das Licht für einige Aufnahmen nutzen. 

Ich traf Nuran und die Anderen in der Nähe von Blackfriars, und wir wanderten zurück zur Tate für Kaffee und ein paar Snacks, bevor wir die Millenium Brücke überquerten, um bei St. Paul’s (ja, nochmal) ein paar durchgeknallte Fotos zu schießen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Leute um uns herum dachten, wir seien aus der Psychiatrie ausgebrochen. 

Den Abend verbrachten wir in Covent Garden. Wir kamen eher zufällig an einem sehr coolen Restaurant/Bar vorbei und hatten ein leckeres Abendessen, während wir zu den Liedern mitwippten und britische Trinkgewohnheiten diskutierten. Es war ein weiterer wunderbarer Tag, und um ehrlich zu sein – ich wünschte, alle Tage wären wie dieser. 

Yayoi Kusama at Tate Modern / Yayoi Kusama in der Tate Modern

Yayoi Kusama.

Yayoi Kusama.

Yayoi Kusama.

Yayoi Kusama.

Yayoi Kusama.

St Paul’s and surroundings (plus Jubilee Madness) / St. Paul und Umgebung (inklusive Jubiläums-Wahnsinn)

Jubilee.

St Paul's.

St Paul's.

St Paul's.

Postman's Park.

Postman's Park.

Jubilee.

Jubilee.

Looking forward.

An evening out / Abends unterwegs

Dessert.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s