Summer in the City.

One of the schools I work for had an Open Day yesterday, followed by a summer party for the staff, starting at 6pm. My intention was to stay for an hour or two, but in the end I went home at 2am. The enchanting backyard was the backdrop for a lively chat with a bunch of people I had just met, but who turned out to be right up my alley. Throughout the evening, I bravely fought off numerous attempts by them to fill me up with Ramazotti, Ouzo, and/or Vodka by sticking to my beloved malt beer. And even though I was one of the very few who stayed sober, I was still the one laughing the hardest and telling the dirtiest jokes. Go figure.

Eine der Einrichtungen, für die ich arbeite, hatte gestern einen “Tag der offenen Tür”, gefolgt von einem Sommerfest für Mitarbeiter, das um 18 Uhr anfing. Ich wollte eigentlich nur für ein oder zwei Stunden bleiben, aber letztendlich fuhr ich um 2 Uhr nach Hause. Der zauberhafte Hinterhof war die Kulisse für eine angeregte Unterhaltung mit ein paar Leuten, die ich zwar gerade erst kennengelernt hatte, aber die genau auf meiner Wellenlänge lagen. Den ganzen Abend lang habe ich übrigens tapfer jedem ihrer Versuche standgehalten, mich mit Ramazotti, Ouzo und/oder Wodka abzufüllen, indem ich mich an meinem geliebten Malzbier festhielt. Und obwohl ich als eine der wenigen nüchtern geblieben bin, habe ich dennoch am meisten gelacht und die dreckigsten Witze erzählt. Kaum vorstellbar. 

Advertisements

5 thoughts on “Summer in the City.

    • Tinka 3 July 2011 / 10:25 pm

      There were suspicions that I had tinkered with the malt beer, but alas, it was just my usual self. ;-)

      Like

  1. Renate 4 July 2011 / 2:41 pm

    Das fröhliche Lachen kennen wir schon, aber die speziellen Witze fehlen uns noch zu unserem Glück.
    Bis zum nächsten Mal in Münster grüßen S und R aus G.

    Like

    • Tinka 4 July 2011 / 9:24 pm

      Ich halte mich bei den Eltern meiner Freunde meistens diskret zurück, Renate – zumindest, was die Witze angeht. ;-)

      Like

  2. Mama 5 July 2011 / 9:08 am

    Gut, dass Du Dich beim Ouzo zurückgehalten hast; es reicht, wenn ich ihn momentan fast täglich bei Jörg und Afro (aus deren Vorräten) trinke.
    Ich habe eine 5-l-Flasche mit diesem Getränk aus Griechenland mitgebracht bekommen und werde Dir mindestens einen Liter davon “spenden”, wenn ich Dich besuche. :)

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s