Tinka’s Eleven.

I went to London with one of my English courses – we left Friday in the early morning and came back on Saturday evening. In other words: It was exhausting, but also rather hilarious.

  • Alex almost didn’t make it through airport security.
  • At Ryan Air, the pilot cleans the plane himself with a hand-held hoover.
  • Andreas almost ripped apart his boarding pass.
  • As soon as we arrived in London, the train station was evacuated.
  • There was festival mood at Buckingham Palace, but in the end the squirrel was more interesting.
  • Hannes held a shoe worth 1,000 Pounds in his hands.
  • Renate didn’t get the English traffic light system (“Shall I stop or go at the red light?!”).
  • Heiko and Marco took a look at London from above while the other boys developed a gambling habit.
  • My sense of direction does not work at night and in rainy conditions.
  • Sascha and the English beer won’t become friends in the long run.
  • Olaf ordered breakfast by himself (but did not get what he wanted).
  • Heiko inadvertently insulted several Asian people.
  • Surprisingly enough, nobody was run over.
  • Even after two days, some guys didn’t know on which side of the escalator they were supposed to stand.
  • Nicole wasn’t sure if I had switched back the clock in my car to CET.

Thanks for the lovely time, guys!

***

Ich war mit einem meiner Englisch-Kurse für zwei Tage in London – Freitag frühmorgens hin, Samstag abend zurück. Anders ausgedrückt: Es war anstrengend, aber dafür auch extrem unterhaltsam.

  • Alex schaffte es fast nicht durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen.
  • Bei Ryan Air putzt der Pilot das Flugzeug noch selber mit einem Handstaubsauger.
  • Andreas hat aus Versehen fast die Bordkarte zerrissen.
  • Kaum sind wir in London angekommen, wird der Bahnhof evakuiert.
  • Beim Buckingham Palace herrschte Schützenfest-Stimmung, aber das Eichhörnchen war dann doch interessanter.
  • Hannes hat einen Schuh für 1.000 Pfund in der Hand gehabt.
  • Renate versteht das englische Ampelsystem nicht (“Soll ich bei Rot jetzt gehen oder stehen?!”).
  • Heiko und Marco schauen sich London von oben an, während die restlichen Jungs der Spielsucht verfallen.
  • Mein Orientierungssinn funktioniert nicht bei Regen und Dunkelheit.
  • Sascha und das englische Bier werden mittelfristig keine Freunde.
  • Olaf hat sich eigenständig Frühstück bestellt (aber nicht das bekommen, was er wollte).
  • Heiko beleidigt aus Versehen diverse Asiaten.
  • Es ist erstaunlicherweise niemand überfahren worden.
  • Auch nach zwei Tagen wussten einige immer noch nicht, auf welcher Seite der Rolltreppe sie stehen müssen.
  • Nicole ist sich nicht sicher, ob ich die Uhr in meinem Auto schon auf MEZ zurückgestellt habe.

Danke an Renate für die Idee, die Organisation, und das “Äitsch and Bi”, als wir schon längst wieder in Deutschland waren. Danke an Nicole für den Spaß auf unserem Zimmer und den Hormonschub am Samstag nachmittag/abend. Danke an Alex für die Schulter auf dem Hinflug und seinen festen Schlaf. Danke an Andreas für die Bundesliga-Ergebnisse und den souveränen Umgang mit der Zimmerkarte (“What do you think I do?!”). Danke an Hannes für die Idee mit der Bierbude am Buckingham Palace und das “JJJJJJJA!”. Danke an Heiko für das Verzählen (“Wir sind nur zu zehnt! Ach ne, alles klar, wir sind zwölf… Ähh, moment!”) und die Sprachfindungs-Probleme. Danke an Marco für den “Hi!” – “Stroh!”-Dialog und dafür, dass er Heiko auf dem Camden Market nicht aus den Augen gelassen hat. Danke an Olaf für das Puschelschwänzchen und das würdevolle Tragen pinker Handschuhe. Danke an Sascha für die lieben Worte am Freitag abend und das Durchhaltevermögen am Samstag. Danke an Walter für die ausgeglichene Art und dass er seinem Sohn Hannes Freitag nacht mal gezeigt hat, wie man richtig feiert.

Danke für die schöne Zeit mit Euch!

Advertisements

3 thoughts on “Tinka’s Eleven.

  1. Heiko 8 November 2010 / 6:57 pm

    Ja,das Zählen war immer schon meine Stärke, aber bei sich bewegenden Objekten in der Underground gestaltet es sich schwieriger…

    Like

    • Tinka 8 November 2010 / 11:04 pm

      Hast Du Dich nicht verzählt, als wir alle gesessen haben? ;o))

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s