Germany: 12 points! – Are you serious?!

Every year, Silke organises a Eurovision Song Contest evening where you have to bring either food or beverages from the country you support. First, I had chosen Georgia because their song was one of the few that didn’t make me want to puncture my eardrums. But after looking at Georgian recipes on the internet and realising that I had the choice between ox tongue in sour cream or liver in pomegranate gravy (I am not making this up), I did a last-minute switch to Greece. After all, tzatziki, olive bread, and honey nuts always go down well.

We endured A LOT of horrible performances and cheered when Lena finally entered the stage. But nobody seriously thought she could win that thing – I guess that none of us actually believed the media hype, even though the song is nice and she is a likeable person. And then the results were coming in. The first times Germany got points we were rejoicing again. But then the room fell silent as more and more points for Germany were counted. To be honest: We were gobsmacked. 12 points from countries like Estonia or Slovakia? When it was obvious that the margin was big enough to win, nobody cheered. We were too stunned. And I think I still am.

Silke organisiert jedes Jahr einen Eurovision Song Contest-Abend, bei dem man Essen oder Getränke aus dem Land mitbringen muss, das man unterstützt. Zuerst hatte ich mich für Georgien entschieden, da deren Lied eines der wenigen war, bei dem ich mir nicht direkt das Trommelfell durchstechen wollte. Aber nachdem ich mir einige georgische Rezepte im Internet angeschaut hatte und feststellen musste, dass ich die Wahl zwischen Rinderzunge in saurer Sahne oder Leber in Granatapfelsoße hatte (Ich denke mir das nicht aus!), bin ich in letzter Minute  zu Griechenland umgeschwenkt. Tzatziki, Olivenbrot und Honignüsse gehen halt immer.

Wir mussten EINE MENGE furchtbarer Auftritte ertragen und haben gejubelt, als Lena endlich auf die Bühne kam. Aber niemand hat ernsthaft gedacht, dass sie das Ding gewinnt  – ich glaube, keiner von uns hat sich vom Medienrummel einlullen lassen, auch wenn das Lied nett ist und sie sympathisch wirkt. Und dann wurden die Ergebnisse vorgelesen. Bei den ersten Punkten für Deutschland haben wir wieder gejubelt. Aber der Raum wurde still, als immer mehr Punkte für Deutschland gezählt wurden. Um ehrlich zu sein: Wir waren platt. 12 Punkte von Ländern wie Estland und der Slowakei?! Als es offensichtlich war, dass der Vorsprung für den ersten Platz reichte, hat niemand gejubelt. Wir waren alle zu fassungslos. Und ich glaube, ich bin es immer noch.


Advertisements

2 thoughts on “Germany: 12 points! – Are you serious?!

  1. allomorph 31 May 2010 / 7:14 pm

    YAY, Eurovision! Nächstes Jahr wieder : )

    Like

    • Tinka 31 May 2010 / 10:20 pm

      Dann werde ich mir meinen Favoriten allerdings direkt nach dem Rezeptbuch und nicht nach dem Lied aussuchen… ;o)

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s