24 hours away from home.

Surprise, surprise – I was in Essen again. This time, it wasn’t only dinner, but also party time. After eating at Sascha’s place, we went to the turock (great music!) and afterwards to the Egobar to visit Doc. Gunnar, Jule and I were home at about 6.30am, got up at 1.30pm, had a relaxed breakfast together, and at 3pm I drove to Detti where I spent an amusing afternoon.

Überraschung – ich war mal wieder in Essen. Dieses Mal war ich nicht nur zum Abendessen, sondern auch zum Feiern dort. Nachdem wir bei Sascha gegessen haben, sind wir ins turock gegangen (klasse Musik!), und danach in die Egobar, um Doc zu besuchen. Gunnar, Jule und ich waren um ca. 6.30 Uhr zuhause, standen um 13.30 Uhr auf, hatten ein entspanntes Frühstück zusammen, und um 15 Uhr bin ich zu Detti gefahren, bei der ich einen amüsanten Nachmittag verbracht habe.

Highlights der letzten 24 Stunden:

  • “Hast Du Paranormal Activity gesehen? … Verdammt, ich hab den Senf vergessen!”
  • Mein Haarvolumen wurde dank Jule und Janina nicht nur maximiert, sondern geradezu verzehnfacht.
  • Bei einer bestimmten Unterhaltung hatte mein Kopf kurzfristig die gleiche Farbe wie meine Bluse.
  • Sascha hat Janina den Frosch gezeigt.
  • “Give me five!”
  • “Baum fällt!”
  • “Da ist eine Verkehrsinsel… DA IST EINE VERKEHRSINSEL!!!”
  • “Lohnt es sich zu winken?”
  • Das Käse und der Hand.
  • Jule’s Schokokuchen.
  • “It could have been better, but it could also have been worsh.”
  • “Sternekinder! STERNEKINDER!”