The guestroom. A never-ending story.

I’ve been working on the guestroom pretty much since I moved in. Actually, we’ve already started working on it BEFORE we moved in. I can clearly remember a tiny Hanne, sleeping in her babyseat while Silke and my landlord and I were striking off tiles and knocking down walls.

Seitdem ich hier eingezogen bin, arbeite ich am Gästezimmer. Eigentlich haben wir sogar VOR dem Einzug mit den Arbeiten angefangen. Ich kann mich ganz deutlich an eine winzige Hanne erinnern, die in ihrem Babysitz schlief, während Silke, mein Vermieter und ich Fliesen abgeschlagen und Wände eingerissen haben.


The guest room stayed a desaster zone for about 4 years – I just couldn’t be bothered doing anything with it, as I had another (small) guest room, and … well, life. But about half a year ago, I finally managed to have it plastered, and had some extra wiring installed.

Das Gästezimmer blieb dann 4 Jahre lang ein Katastrophengebiet – ich konnte mich einfach nicht aufraffen, weiter zu machen, da ich noch ein weiteres (kleines) Gästezimmer habe, und überhaupt… das Leben halt. Aber vor ca. einem halben Jahr habe ich es endlich geschafft, es verputzen zu lassen, und es wurden auch zusätzliche Kabel gezogen.

I finally painted it during the christmas holidays. So far, so good, you might think. Well, almost. When I recently had the electrician over to complete the wiring, he told me that the plasterer managed to plaster the end of the cable into the wall. Which means we have to open a small part of the wall to find the cable heads. And then plaster it again. And repaint it.

A never-ending story? You bet.

I habe den Raum dann während der Weihnachtsfeiertage endlich gestrichen. So weit, so gut, sollte man denken. Na ja – fast. Als ich neulich den Elektriker hier hatte, um die Kabel anzuschließen, erzählte er mir, dass der Verputzer es geschafft hat, die Kabelenden mit in die Wand zu verputzen. Was bedeutet, dass wir einen kleinen Teil der Wand wieder aufschlagen müssen, um die Kabelenden zu finden. Und dann die Wand neu verputzen dürfen. Und erneut streichen.

Eine unendliche Geschichte? Allerdings.

Advertisements

2 thoughts on “The guestroom. A never-ending story.

  1. Mama 11 February 2010 / 5:15 pm

    Was bin ich froh, dass Du noch ein weiteres, kleines Gästezimmer hast. Ich dachte schon, ich muss im leeren, verputzten und gestrichenen Gästezimmer nächtigen, wenn ich Dich im April besuche.
    Du und ich haben eine Einladung von Marianna (eine der Töchter von Jörg) zur Kommunion am 18. April 2010. Morgen fahre ich mit Jörg und Familie nach Berlin und danach nach Bayreuth; Du erreichst mich also erst wieder Mitte März zu Hause.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s